Zur Saison 2019/2020

Wertes Konzertpublikum, liebe Freundinnen und Freunde

Eine märchenhafte Saison steht bevor! Nach Heinz Holligers erfolgreicher Opernaufführung «Lunea» – 2018 vom Fachmagazin Opernwelt zur «Uraufführung des Jahres» auserkoren – stehen die Basler Madrigalisten ein weiteres Mal auf der Bühne des Opernhauses Zürich. Wiederum handelt es sich um einen grossartigen Komponisten unserer Zeit, der das 20. und 21. Jahrhundert prägt wie kein zweiter. Helmut Lachenmanns Ballettvertonung des adaptierten und mit Texten der RAF-Terroristin Gudrun Ensslin angereicherten Andersen-Märchens «Das Mädchen mit den Schwefelhölzern» wird erstmals in der Schweiz aufgeführt. Wir freuen uns riesig, mit dabei zu sein!

Eine musikalische Wiederentdeckung wird für Schlagzeilen sorgen: Uns wurde eine bislang unbekannte Messe des Schweizer Komponisten Benno Ammann zugespielt, dessen Werke in der Universitätsbibliothek Basel schlummern. Die Missa «Defensor Pacis» ist eine Sensation, zumal nach Frank Martins Messefund 1962 nichts Vergleichbares im Bereich der Messkompositionen in der Schweiz zum Vorschein gekommen ist. Wir werden diese Entdeckung neben einer Reihe von Aufführungen mit einer CD würdigen – und dies gemeinsam mit einer Uraufführung und Ersteinspielung des nicht minder bekannten Schweizer Komponisten Joachim Raff.

Mit einem Spezialkonzert im Basler Münster tragen wir der heutigen, gespannten politischen Grosswetterlage Rechnung. Im Konzert «Warum toben die Völker?» denken wir darüber nach, warum Aggression und Krieg offenbar auch in unserer Zeit nicht zu bewältigen sind.

Sie können auch in dieser Saison spannende Wiederaufnahmen geniessen. Besondere Erwähnung verdient die Fortsetzung einer Kooperation mit dem Neuen Orchester Basel. Und besuchen Sie uns in der wunderschönen, wohlklingenden Basilika Mariastein an Ostern, Weihnachten oder in der beliebten Konzertreihe. Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Raphael Immoos, künstlerischer Leiter